Veränderungsprozesse in der Schwäbisch Hall-Gruppe: Ein Werkstattbericht

Auslöser für Change-Projekte in der Schwäbisch Hall-Gruppe waren und sind vielfältig:

Strategische Neuausrichtungen, Outsourcing, Kulturveränderungen, Digitalisierung und viele mehr. Gemeinsam war allen Veränderungsprojekten die Zielsetzung, Führungskräften und Mitarbeitern Orientierung zu geben und sie „mitzunehmen“ in eine sich verändernde Unternehmenswelt.

Werner Ollechowitz benennt erfolgreiche Beispiele ebenso wie Misserfolge aus fast zwei Jahrzehnten Veränderungsarbeit. Angesichts deutlich zunehmender Dynamik und Komplexität kommt er zu dem Zwischenfazit, dass bislang bewährte Umsetzungsarchitekturen den heutigen Erfordernissen nicht mehr gerecht werden: Change ist ungleich Change!

 In der Folge zeigt er neue Ansätze und Experimente auf, die auf eine deutliche stärkere Mitgestaltung und Verantwortungsübernahme verschiedenster Mitarbeitergruppen setzen. Diese „Netzwerk-architektur“ fordert das Top Management, sich auf eine ganz andere Weise auf Veränderungen einzulassen. Er arbeitet erste Erfolgsfaktoren für zukunftsfähige Change-Projekte heraus und zeigt Möglichkeiten für die (Miss)Erfolgsmessung auf.

Zum Programm